Es gibt fast keinen Marathon, den ich nicht schon bestritten habe.

Mit nur einem Arm

Der Unfall

Juli 1999, Sonneberg. Jan Wiedemann genießt die Freiheit auf seinem Motorrad, die Jacke flattert im Wind und die Natur rauscht vorbei. Es ist ein schönes Gefühl und er freut sich darauf, bald wieder zurück zu sein. Doch dann wird alles schwarz. Als er später im Krankenhaus aufwacht, die schockierende Nachricht: Sein linker Arm ist ab der Schulter komplett gelähmt. Der Motorradunfall beim Wildwechsel hätte die meisten Menschen vermutlich stark aus der Bahn geworfen. Nicht so Jan: “Ich bin ein positiver Mensch und hab die depressive Phase schnell überwunden. Freunde und Familie haben mich dabei sehr unterstützt.”

GripGrab Local Hero Jan Wiedemann

Die Motivation

Mittlerweile sitzt Jan jeden Tag auf dem Rennrad, kommt bei einem täglichen Arbeitsweg von 65 Kilometern – bei Wind und Wetter – auf rund 15.000 Jahreskilometer. Was motiviert ihn dazu, trotz, oder gerade wegen seiner Einschränkung, so viel Rad zu fahren? “Am Anfang war es ein Abenteuer, jetzt ist es eine Bestimmung. Zielerreichung durch Selbstmotivation. Etwas zu schaffen, was Nichtbehinderte schaffen, das motiviert mich. Jetzt kann es mir nicht lang und hart genug sein. Letztes Jahr Fichkona: 620km in 19:54 h, oder Ötztaler (4 mal), SuperGiroDolomiti, Bimbach400, MSR300… es gibt fast keinen Marathon, den ich nicht schon bestritten habe.

Kam der Sport wegen des Unfalls als Motivation und Zeichen, sich nicht entmutigen zu lassen, oder saß er schon immer auf dem Rad? “Eher weniger, vor dem Unfall bin ich ab und zu auf dem MTB gefahren, aber nicht zu vergleichen mit dem, was ich jetzt mache.”

 

GripGrab Local Hero Jan Wiedemann

Die Herausforderung

Wenn man bedenkt, dass Jan nur mit einem Arm fahren kann, stellt sich natürlich die Frage, welche Herausforderungen er dabei bewältigen muss. “Nehmen wir zum Beispiel einen Alpenmarathon, wie den Ötztaler. Die Distanz ist nicht das Problem, aber ich kann nur bedingt im Stehen fahren und muss alles im Sitzen hochkneten. Bergab bremse ich mit nur einem Hebel – beide Räder gleichzeitig. Da schmerzt dann der rechte Arm wegen der höheren Handkraft.” Wenn das mal kein Argument für Scheibenbremsen ist 😉

 

GripGrab Local Hero Jan Wiedemann
GripGrab Local Hero Jan Wiedemann
GripGrab Local Hero Jan Wiedemann
GripGrab Local Hero Jan Wiedemann

Die Botschaft

Jan weiß, dass er nicht alleine ist. Es gibt viele Menschen, die aus verschiedenen Gründen eine Behinderung haben. Für Jan jedoch ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Seine Botschaft: Mut zum Leben und Mut zum Sport, trotz Behinderung.

Jans Lieblingsprodukte:
GripGrab Shark
GripGrab Neoprene

Jan auf Facebook: Radcore

GripGrab Local Hero Jan Wiedemann

Story by

GripGrab is based on a passion for cycling and running and the dream of building a brand of products that makes these sports enjoyable no matter how cold, wet or windy it is. Great quality accessories make the difference between being too hot, or too cold, between being wet or dry, aerodynamic or flappy and between being seen or not seen. These are the products we live and breathe for.

www.gripgrab.com